Ein Corporate Design für Trixy

Trixy’s Gutscheine – ein Design für den Officedrucker

Neben sehr vielen anderen Dingen, die in den letzten Wochen passiert sind und die ich Designen durfte, ist das Corporate Design für Trixys Kartenwerkstatt eins der schönsten. Meine Freundin und Schwester im Herzen hat sich an mich gewandt, damit wir, Hand in Hand, ein Corporate Design entwickeln. Eigentlich ging es nur um Visitenkarten, aber dann führte eins zum anderen. Denn mit einfachen Visitenkarten gibt Trixy sich nicht zufrieden- würde auch überhaupt nicht zu ihrem Business passen; mit einfachen Grußkarten gibt sie sich schließlich auch nicht zufrieden. 😊

Die Vision war, die Visitenkarten selbst wie eine ihrer Grußkarten aussehen zu lassen und auch gleich ein paar Grußkarten zu präsentieren; dafür hab ich sie in den Prozess stark eingespannt und sie um „Futter“ gebeten. Und das Visitenkartendesign ist schlicht zum Corporate Design geworden. Während sie leider immer noch auf adäquaten Druck der Visitenkarten wartet, bekam sie von mir Titel-und Profilbild für Facebook (schaut doch hier mal bei ihr vorbei) in dem Look und sogar schon eine schlichte Adaption für Gutscheine. Sobald jemand solche Dinge auf dem Heimdrucker Gestalten möchte tendiere ich für einen selbstbewussten weißen Rand; er wirkt dann deutlich besser als halb abgeschnittene Grafiken oder der gänzliche Verzicht auf einen Hintergrund; und die wenigsten Heimdrucker bieten Randlosdruck an.

Visitenkarten

Den Lackeffekt kann man auf den Bildern nicht erkennen.

Ich möchte euch nichts vormachen: bei den Visitenkarten hatte ich allerhand gelernt, vor allem wenn es um Sonderfarben geht. Und dieses Wissen mag ich nicht mehr missen. 😊 Zum Beispiel war das mein erstes Mal, in welchem Vektorgrafiken absolut unerlässlich waren; endlich machen sie sich mal richtig nützlich! 🤣

Und auch wenn es um Online-Druckdiensteanbieter geht; denn diesmal bin ich meinem Stammdrucker Fremdgegangen, zu meiner absoluten Unzufriedenheit. Ich hab explizit nur eine Sonderfarbe bestellt: UV-Lack. Doch irgendwie fand es der neue Druckdiensteanbieter witzig, den eigentlich geheimnisvoll nur UV-Lackbasierten Schmetterling in Pantone Weiß zu drucken, und das in zwei Versuchen; ich habs reklamiert, mir wurde Besserung versprochen. Nun hab ich gestern die zweite Fuhre von 1000 Visitenkarten bekommen und… der Schmetterling ist immer noch weiß und die Falzung in der Mitte diesmal schwach. Irgendwas haben sie in Grafikabteilung bezüglich der Druckdatenkorrektur falsch verstanden, denn Viaprinto sieht da kein Pantone Weiß sondern UV-Lack…

Nun, wer mich kennt weiß, dass ich nicht lange mit mir scherzen lasse, und so hab ich mich kurz und knackig beschwert und die 2000 Karten gehen Montag retour. Ich hatte ein sehr angenehmes Gespräch mit einer Mitarbeiterin von Viaprinto und werde da mein Glück versuchen; die Druckerei wirkt sehr gescheit und Serviceorientiert.

Ich brauche selbst nach dem Facebook-Hack vom Januar 2021 wieder neue Visitenkarten; meine Facebookadresse stimmt da nämlich nicht mehr; und dann hoffe ich, mit meinem neuen Design auch selbst etwas mit Sonderfarben experimentieren zu dürfen; ich weiß aber noch nicht, wohin meine eigene Visitenkartenreise gehen wird, wie ein neues Design aussehen könnte.

Während die Außenseite selbst wie eine kleine Grußkarte wirkt, offenbart die Innenseite alle wichtigen Informationen. Und das wichtigste: die Karte hinterlässt das richtige „Trixy-Gefühl“. Darauf liegt ja immer mein Fokus. Klar könnten wir modern und minimalistisch, aber das wäre nicht Trixy’s Kartenwerkstatt. 😄 Und klar hätte ich ihr auch ohne Futter eine schöne Visitenkarte zaubern können, aber dann wäre sie eben nicht mit so viel Persönlichkeit gefüllt. Auf der Rückseite durfte ich sogar ein wenig Eigenwerbung machen 😇 Das ist bei meinen Designs selbstverständlich keine Bedingung, das war ein Freundschaftsdienst.

Und ich seh zu, dass Trixy gescheite Karten bekommt; ich halte euch dann auf dem laufenden. 🙂

Und sonst noch?

Ein Screenshot aus meinem Game

Ansonsten habe ich mich nach einer langen Diaspora-Pause dazu entschlossen, dieses Projekt wieder als Point and Click Adventure aufzunehmen. Es ist das richtige Genre. Weder Comic noch Buch noch sonst irgendwas können die Geschichte so gut erzählen. Ja, das bedeutet vermutlich ein wenig Einbußen bei den Animationen, da ich sonst nicht vorankomme, aber sei’s drum. Keine Ahnung wie lange ich brauchen werde; es ist ja leider nur ein Nebenbei-Projekt…

Und Paula musste leider Kastriert werden, weil sie Veränderungen in der Gebärmutter hatte. Aber es hat ihr tatsächlich auch psychisch unheimlich geholfen. Sie war ein sehr ängstlicher und nervöser Hund und ist nach der Kastration deutlich lebensfroher und selbstsicherer geworden. Immerhin hatte sie zum Zeitpunkt der Kastration ihre erste Läufigkeit schon hinter sich.

Und kennt ihr schon mein neues Stickerpaket für Telegram? Klickt hier für den Telegram-Link: https://t.me/addstickers/CloudNSun

Bitte wertet meine sporadischen Blogbeiträge nicht als geringe Aktivität; ich bin jeden Tag von 13:00 bis 17:00 Uhr als Illustration (und Design) Anna Arnold „im Dienst“ 😄 Mindestens. Und ich bin (als Illustratorin und Designerin) zu haben! Ein bisschen Luft hab ich noch! 🙂 Scheut euch nicht, mich zu kontaktieren; ob Anruf, Facebook, Email, Whatsapp oder gar Telegram.

Davon ab plane ich schon ein paar Werbeaktionen… 🤭

So, dann sag ich: bis zum nächsten Mal.

Diaspora bekommt eine Wiki-Seite

Es ist ganz schön viel Zeit vergangen seit dem letzten Post, aber lasst euch davon nicht beunruhigen; mir geht’s soweit ganz gut – bis auf die obligatorische deprimierte Genervtheit bezüglich Corona – und ich bin auch als Illustratorin fleißig; vielleicht nicht wie ein Bienchen aber fleißig. Immerhin hab ich hier ja noch ein Kind und einen Hund, denen ich versuche gerecht zu werden …🙂

Diaspora – Twin Saga

Die letzte Woche habe ich begonnen, alle alten Unterlagen bezüglich Diaspora zusammen zu sammeln; und nun erstelle ich ein Wiki; richtig gehört. Und das sogar Online. Ob ich euch die Webadresse nennen möchte? Nö. NOCH nicht. 🙂 Erst möchte ich sie mit Leben füllen. Und noch etwas sehr wichtiges; ihr werdet dort die Spielprototypen herunterladen können; ich hab ewig an diesen Spielchen gesessen und dann doch alles verworfen 😪 Nun lass ich die Prototypen auf euch los; so könnt ihr wenigstens mal sehen, was ich all die Jahre perfektioniert und dann doch nicht vollendet habe… 😓

Und wie ich dann die Geschichte erzählen werde? Ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht so sicher; zunächst möchte ich nun alle Informationen aus den letzten 10 Jahren zusammenfassen, analysieren und strukturieren; Widersprüche ausmerzen und gute Ideen aus vergangenen Tagen aufgreifen. Und dann entscheide ich mich, doch ich würde euch gerne in den Entscheidungsprozess mit einbeziehen. 🙂
Vielleicht programmiere ich ja doch ein Point and Click- doch dann muss ich die Grafik vereinfachen; so wie es jetzt läuft, dauert der Zeichenprozess ewig. 🙁 Oder ein Comic? Oder vielleicht … ein… Buch?! Ich dachte auch über eine Art Blog nach; Kapitel in Blogeinträgen. Oder eine Art Youtube-Video? 😨

Die Möglichkeiten heutzutage sind beinahe Grenzenlos. Doch eine Grenze gibt es leider; ich bin nur „eine“; ich kann in einem Jahr nicht das Erreichen, was andere mit 500 Menschen in einem Jahr erreichen; dafür bräuchte ein Mensch rein rechnerisch 500 Jahre…

Achja, Facebook…

Pff, meine Beziehung zu Facebook ist kompliziert geworden. Einerseits bekomme ich momentan deutlich mehr Reaktionen auf meine Inhalte; danke euch, das motiviert mich und gibt mir das Gefühl dass ich irgendwas gerade richtig mache. 🥰

Andererseits blockt Facebook manche Posts von mir wegen „SPAM“. 😐 Und ich kann mich dazu nicht äußern. Dabei mache ich nichts anders als vorher…

Die Sache mit den 70€, die ich wegen den Betrügern Facebook schulde, hat sich immer noch nicht aufgeklärt und ich glaube inzwischen, dass Facebook das unter den Tisch fallen lassen wird. Doch mit meinem neuen Account hatte ich erstmal Schwierigkeiten, Werbung zu schalten; ich musste mich mit Personalausweis verifizieren. Da habe ich jede Chance ausgenutzt um auf das Problem mit meinem Deaktivierten Account hinzuweisen.

So, ich muss los; ich hab nun eine Zoom-Konferenz 😁

Ich wurde auf Facebook Ads um Geld betrogen!

Nein, das ist kein Clickbait.

Selbst eingeladene Business Suite Admins

So, jetzt mal alles mit der Ruhe. Am Mittwoch, dem 27.01.2021 um 13:07 hat mich Facebook ausgeloggt mit der Begründung, dass komische Dinge auf meinem Account vor sich gehen. Ich hab daraufhin alles durchgecheckt und erst einmal nichts auffälliges gefunden, bis ich auf mein Mail Postfach gestoßen bin; Paypal Abbuchungen angekündigt von inzwischen über 70€!!

Angeblich möchte ich mein Privatprofil Bewerben. In Vietnam. Mist; ich bin wohl irgendeinem Betrug zum Opfer gefallen! Was geht da vor sich?? Mit derbem Herzklopfen gehe ich in diese absolut unübersichtliche Business Suite von Facebook und nachdem ich mich endlich zum richtigen Fleck durchgeklickt habe fällt mir eins auf; für mein Privatprofil habe ich noch drei weitere Administratoren. Das waren drei Vietnamesen, die mich vor kurzem anfreunden wollten.

Hat das etwa schon gereicht?

Es ist so, dass ich bei Facebook Freundschaften gegenüber Fremden offen bin, solange es sich nicht um Offensichtliche Betrüger wie Heiratsschwindler oder ähnlichem Handelt. Diese Drei habe ich in meinen Freundschaftsanfragen gesehen, allerdings erinnere ich mich nur daran, einen oder zwei in meine Freunde aufgenommen zu haben, und das auch nur für wenige Sekunden. Denn obwohl die Profile wirklich natürlich aussahen, hatte ich bei den geteilten Inhalten ein mulmiges Gefühl und dachte mir „Wer zwingt mich, meiner Devise treu zu bleiben wenn ich diese Menschen unangenehm finde?“

Schadensbegrenzung

Gut, also hatte ich da drei Administratoren. Aber wo kamen sie her? Ohne sich bei mir ins Profil zu hacken?? Dafür gabs nämlich keine Hinweise. Die hab ich schnell gelöscht. Was haben sie angerichtet? Sie haben mehrere Inhaltslose Werbeanzeigen geschaltet, die alle je 39€ oder 49€ (ich kann mich an die konkrete Zahl nicht erinnern) kosten durften und innerhalb eines Tages ablaufen sollten- und ich konnte die Anzeigen nur bearbeiten wenn ich meinen Werbe-Account, den Facebook wegen den drei Langfingern gesperrt hat, wieder freigebe.

Das kam mir nicht in die Tüte! Facebook hatte das alles zurecht gesperrt. Langsam habe ich versucht, mir einen Überblick über die Situation zu verschaffen; dabei fällt mir auf, wie mein Rechnungsbetrag von anfangs 0,08€ in 8 Cent Schritten ansteigt… ist wohl doch nicht alles so gesperrt wie Facebook es sagt. Ich hab alles versucht; meine Zahlungsmethode rausnehmen etc. Hat nichts genützt. Zum Schluss habe ich mich schweren Herzens entschieden, meinen Facebook-Account zu löschen und mit einem neuen Account plus neuer Seite neu anzufangen, da ich keine Befugnisrechte für meine Illustrationsseite mehr hatte und sie nicht auf einen anderen Nutzer überschreiben konnte! Immerhin konnte ich die ganzen restlichen Seiten, für die ich Administrationsrechte habe, auf mein neues „Ich“ umschreiben und gleichzeitig mein altes „Ich“ als Administrator rausschmeißen, nicht dass die drei Diebe noch ein Hintertürchen haben und weiter Unfug betreiben.

Tatsächlich haben sie sich selbst schon als Administratoren in der Business Suite bei Zwei Konten eingeladen, aber die Einladung noch nicht angenommen!! Gut dass ich das Entdeckt habe, da konnte ich sie noch rechtzeitig rausschmeißen.

Mein Plan war, weil ich den Anstieg des Rechnungsbetrags nicht verhindern konnte, mein beworbenes Profil auszuschalten damit es wegen fehlender Existenz nicht mehr beworben werden kann. D:

Was mache ich mit den 70€?

Ganz ehrlich, ich habe sie zurückgebucht. Es gibt nur einen Profiteur in dieser Angelegenheit und das ist Facebook daselbst, weil Facebook damit 70€ verdient hat. Ich hab wirklich keine Ahnung…

  1. Wie sie sich eingehackt haben ohne sich als „ich“ einzuloggen und
  2. WARUM sie das getan haben, außer es war ein perfider Plan um mich durch Insolvenz Mundtot zu machen. Dann wäre das der Anfang gewesen. Klingt Paranoid? Mir fällt aber kein anderer Grund ein. Ich habe in letzter Zeit viel positive Aufmerksamkeit in den Tagesschau Kommentarsektionen erhalten. Ob ich jemandem mit meinen Aussagen ein Dorn im Auge war, der mich damit finanziell ruinieren wollte?

Ich hab versucht bei Paypal einen Fall zu eröffnen, Paypal lehnt es ab. Ich hab versucht mit Facebook Kontakt aufzunehmen, aber da kommt auch nichts gescheites bei rum. Nun habe ich mit meinem neuen Account tatsächlich versucht Werbung zu schalten und daraufhin haben sie die Funktion gesperrt und verlangen von mir ein Statement, was allerdings nur aus meinem Personalausweis besteht…. 😒

Das einzige, was ich mir wünsche ist, den Fall aufzuklären!

  1. Um den Schaden gering zu halten habe ich alles gelöscht was nur ging; die Kriminalpolizei einzuschalten macht also wenig Sinn. Ich kann mir schon vorstellen was das für ein Rumgeeiere das geworden wäre. Und am Ende wären die drei Anonym entwischt. Aber…
  2. Facebook hat alle wichtigen Informationen, das selbst zu klären. Facebook kann am ehesten nachvollziehen was da passiert ist und wie die drei Spezis das gemacht haben. Deshalb…
  3. …mach ich so nen Stress und bezahl die 70€ nicht. Ich möchte dass Irgendjemand von Facebook das Gespräch mit mir sucht. Sie sollen nachforschen und mir entweder erklären, warum es mein Verschulden ist, dass sich die drei einloggen konnten (dann würde ich die 70€ als Lehrgeld zahlen, wären nicht die ersten Lehrgeld-Euros in meinem Erwachsenenleben…) oder erkennen, dass ein Sicherheitsleck ihrerseits für dieses Verbrechen verantwortlich ist. Dann würden mir für den Hinweis ja fast 60.000 Euro winken, laut Werbekampagnen auf die ich gestoßen bin. 👌😘 Nein, an die 60.000 Euro glaub ich nicht. Mir ist aber wichtig herauszufinden, was da passiert ist! Ich Arbeite mit Facebook Ads und mein Vertrauen ist gerade bei 0!!

Sicherheitsvorkehrungen

Tag 0

Ich hab direkt nachdem ich meinen Facebook-Account gelöscht habe damit angefangen, meine Passwörter ÜBERALL zu ändern. Und meine Zugangsmails. Und überall, wo es noch nicht war, zwei Faktor Authentifizierung eingerichtet. Wo meine Mailadresse geheim bleibt nach dem Einloggen habe ich eine geheime E-Mail Adresse eingerichtet. Blöd ist nur dass ich jetzt mit den Passwörtern durcheinander komme… 😂

Tag 1

Dann habe ich begonnen, meinen PC zu sichern; das hat ewig gedauert. Denn wenn das Verschulden auf meiner Seite liegt, kann es gut sein dass ein unentdeckter Trojaner den Kollegen das Leben zu leicht gemacht hat! Also musste mein PC auf Null zurückgesetzt werden. Noch schnell habe ich meine Geschäfte erledigt und dann kam der Moment der Neuinstallation.

Das hat auch ewig gedauert! Gefühlte 6 Stunden hat er rumort, bis Cortana wieder anfing, mit mir zu reden… Bis tief in die Nacht hab ich Treiber und Programme installiert; bis mein Gehirn irgendwann nur noch Brei war.

Tag 2

„Frisch“ um 06:00 Morgens schmiss ich mich aus dem Bett um weiter meinen PC aufzusetzen. Dann, als meine Tochter aufgewacht ist, hab ich sie schnell zu Oma gebracht um schnell, schnell weiter zu machen. Parallel hab ich noch ein paar Passwörter geändert und für unnötige Accounts, auf die ich gestoßen bin, eine Löschung beantragt. Dann als ich so gegen 12:00 dachte ich sei soweit, meine Fonts zu installieren passierte das frustrierendste. Mein angeblich voll toller Pavilion Laptop verweigerte mir den Rechtsklick auf den Desktop. Gerade frisch installiert und dann sowas!

Ich bin mit diesem Laptop seit Anbeginn unzufrieden! Er ist toll beim Spielen aber wenn es um Desktopanwendungen geht ist er ein alter, dementer Opa! Und ich weiß noch auf den Tag genau wann ich den gekauft habe, und unter welchen Umständen: Am Samstag, dem 14. April 2018; vor meiner Geburtstagsfeier, weil meine Arbeit von mir gefordert hat übers Wochenende noch schnell eine Kampagne zu erstellen und mein alter Laptop seinen Geist spontan aufgegeben hat… Frustrierend, für den Motivierten Einsatz kein Danke erhalten zu haben.

Und jedes mal wenn ich über den PC schimpfe darf ich mir von meinem Mann anhören, der Laptop sei doch gerade mal ein Jahr alt…! 😫Er ist auch heut noch gerade mal ein Jahr alt. Ist wie mit Frauen ü18 😂 Die sind auch immer gerade mal 18 Jahre alt. 😂 Ja, seine Zeit ist nicht gekommen. Aber nein, er ist nicht „Gerade mal ein Jahr alt“ und ja, ich bin seit Tag 1 unzufrieden mit ihm.

Und dann verweigert er mir allen ernstes den Rechtsklick auf den Bildschirm! Nach all der Arbeit der Neuinstallation war das ein Schlag ins Gesicht für mich. Und ich hätte am liebsten volle Kanne zurückgeschlagen. Am liebsten das Teil auf den Boden geworfen und drauf rumgehüpft. So richtig „Ich will Unreal Tournament spielen“ aggressiv war ich. Oder mit ner Axt drauf rumgehackt. Aber ich hab nur meinen Tisch geschlagen und dann angefangen zu heulen; wir sind ja zivilisiert. Und meine Gewaltfantasien richten sich nur gegen zickige Computer, also keine Angst vor mir. 😇 (Wer schonmal etwas komplexeres Programmiert hat kennt den Frust, der manchmal aufkommt… und die Lust, den PC zu foltern) Kann doch nicht wahr sein. Wieso will mich der Laptop immer ärgern? 😭

Mein Mann hat schon angefangen, unser Geld zusammenzukratzen und nach einem Gaming PC zu suchen. Ich hab mich dann irgendwann eingekriegt und dem PC noch eine letzte Chance gegeben und hab, wie ein echter Informatiker, nach dem Problem gegoogelt. (Wir würden es nicht zugeben aber wir leben nach der Desive, wir müssen nicht alles wissen, wir müssen nur wissen, wo es steht.)

So richtig das geschilderte Problem hab ich nicht gefunden aber für ein ähnliches Problem den Tipp, alle Nicht-Windows Programme aus dem Autostart zu schmeißen. So wirklich hilfreich und problemlösend klang das nicht; vor allem in Anbetracht dessen dass mein PC schnell startet und mit dem Startvorgang durch ist wenn das Problem auftritt. Aber… ich habs ausprobiert und seitdem benimmt sich mein Laptop wie ein Computer und nicht wie ein Dementer Opa. 😐

Das bedeutet, dass mein HP Pavilion sich mit Neuinstallation selbst mit Autostartmüll dermaßen zuklatscht dass er nicht mehr anständig denken kann; denn das Problem kam diesmal direkt nach der Installation des Betriebssystems zum Vorschein, legte sich dann mit der Aktualisierung der Treiber und trat dann wieder auf als ich mit Installieren fast durch war. 😫

Das war Emotional zermürbend; ein funktionierender PC ist für meine Unternehmung das Herzstück. Und dieses „Funktioniert – Funktioniert nicht – Funktioniert“ war für mich das I-Tüpfelchen nachdem ich die Zeit nach dem Facebook-Hack eigentlich nur noch geschlafen oder am PC gewurschtelt habe… 😶

Dann hab ich ab 14:00 ein Wohlverdientes Nickerchen gehalten, um dann nach dem Aufstehen um 17:00 die letzten Einstellungen vorzunehmen bevor wir um 19:30 eine Online-Runde Aborea gespielt haben 😄…

Ende gut, alles gut?

Nun sollte alles hier in meiner Internetblase wieder blitzeblank sein. Und mein PC ist jetzt auch wieder, was er sein sollte.

Aber eine Frage bleibt; wie schaffen es drei Facebook-Nutzer durch eine wenige Minuten anhaltende Freundschaft so viel Zugang zu meinen Sensibelsten Daten zu erlangen? From Zero to Seitenadmin!! 😨 Ich weiß dass ich Online sehr Freizügig unterwegs bin aber ich weiß auch, welche Informationen ich besser für mich behalte! 😕

Ich weiß, hassen gehört sich nicht, aber ich hab diese Business Suite, die man benutzen muss wenn man Werbeanzeigen auf Facebook schalten möchte, schon immer gehasst!!! D: So ein unübersichtliches Gebilde. Kein Wunder dass es da Sicherheitslecks gibt. Jetzt hab ich aber richtig Schiss, Werbeanzeigen zu schalten.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Internetbetrügern gemacht? Wurdet ihr auch schonmal Opfer? Habt ihr ne Idee, was die Betrüger damit erreichen wollten? Wie gesagt; das Geld ging als Bezahlung direkt an Facebook und die Werbeanzeigen waren Inhaltslos.

Sollte ich nochmal auf Facebook verschwinden, werdet ihr mich spätestens hier immer finden 💝😄

Fühlt euch gedrückt und bleibt gesund. 🌼


Übrigens: zwei Minuten nach Veröffentlichung dieses Beitrags habe ich gesehen dass meine Facebook-Werbeanzeige nun doch durchgewunken wurde. Mal schauen, was noch so an Kommunikation zwischen mir und Facebook stattfinden wird.

Tuschezeichnung

Hi, ich dachte mir, dass ich euch diese Woche mal was anderes biete als einen ellenlangen Blogbeitrag; diese Woche gibt es ein YouTube-Video.

Hier zeige ich euch nicht nur, wie ich so eine Tuschezeichnung von der Pike bis zum letzten Strich erstelle sondern erzähle euch noch so einiges über diesen Charakter.

Wenn es euch gefallen hat, hinterlasst mir gerne Feedback. 🙂

Frohes neues Jahr!

Wir hatten einen Gesellschaftlichen Konsens darüber, dass das Unglück letztes Jahr tatsächlich mit dem Jahr im Zusammenhang steht, und wir waren uns bei dem Gefühl einig, dass sich das Unglück mit dem neuen Jahr langsam auflösen wird; und genau das wünsche ich euch und uns allen. 🙂

Ich wünsche euch fürs Neue Jahr, dass früher nicht alles besser war.

Ist mein alljährlicher Kitschspruch für das darauffolgende Jahr. Eigentlich garnicht so flach, wie er zunächst klingen mag.

Ein großes Geschenk fürs neue Jahr

Im Dezember war ich zwar still, doch passiert ist einiges. Kurz nach meinem letzten Post habe ich mich überraschend spontan dazu entschieden, meinen Job bei der Fleischerei W. Kadel zu kündigen. Die Fleischerei behalte ich aber, so die Absprache, als Kunden. Das ist für mich ein riesen Schritt; während eine Festanstellung das Geländer war, an dem ich mich festhielt, muss ich meinen Weg nun Freihändig weiter gehen.

Aber dieses haltgebende Geländer hat mich oftmals viel Zeit gekostet, die ich für meine Selbstständigkeit gebraucht habe und so manchen Kunden musste ich zeitlich vertrösten, weil mich meine Hauptarbeit so eingesogen hat. Damit ist jetzt Schluss.

Ja, dieser Schritt hat mich viel Mut gekostet, war aber vermutlich der größte Gefallen, den ich mir nur tun konnte. Ich bin sehr dankbar dafür, dass meine Familie mit mir hinter dieser Entscheidung steht.

Kreatives im Dezember

Kreativ war ich im Dezember vor allem mit meiner kleinen Tochter; es war Weihnachtszeit (und sie war ja auf meinen Wunsch seit Oktober daheim), und ich habe möglichst viel Zeit mit ihr verbracht. Wir haben einen Papp-Tannenbaum mit Lichterkette für Omas Fenster gebastelt und Clip-Bilderrahmen mit kleinen Plastikedelsteinen beklebt.

Mein Corona-Weihnachten

Ich find das Thema selbst etwas langweilig, aber vielleicht werde ich in wenigen Jahren anfangen, darüber zu lamentieren. Ich muss sagen, dass ich sowohl den Heilig Abend als auch die Weihnachtstage sehr genossen habe. Zusammen mit meiner Mutter haben wir Diniert und die Bescherung meiner Tochter genossen. Sie hat ihre Geschenke genüsslich ausgepackt und alle auch gleich einmal ausprobiert. Wir haben einen Weihnachtsgruß für unsere Verwandten aufgenommen und verschickt, viel Telefoniert und Gechattet, am Abend einen Videogottesdienst angeschaut; es war doch romantischer als es jetzt klingen mag. Unvergesslich anders.

Und die Weihnachtstage habe ich auf dem Sofa mümmelnd und Stardew Valley spielend verbracht. 😂 Das war SO entspannend; genau das richtige nach diesem Jahr.

Ja, mag sein, dass ich alle Vermissen müsste, aber ich freue mich einfach darauf, dass es nächstes Jahr anders sein wird; das wird es nämlich. Wenn mein Mann und ich geimpft sein werden, dann ist das Thema Corona für uns weitestgehend abgehakt; ich kann nicht auf ewig mein Kind zuhause lassen obwohl die Kitas offen sind (sie wird die Kita spätestens dann besuchen, wenn die Infektionszahlen niedrig sein werden, also noch vor den Impfungen) oder auf jeden „unnötigen“ Besuch verzichten, aus Sorge vor Corona. Das deprimiert. Auch mich.

Ich wirke durch meine konsequente Art vielleicht Gefühllos, aber das Gegenteil ist der Fall. Ich male mir einfach aus, was „dieses eine“ Treffen verursachen könnte und frage mich dann, ob es das wert ist; ist es zumeist nicht. Vor allem nicht, solange die Infektionszahlen so extrem hoch sind. Nicht allein das Infektionsrisiko ist erhöht, auch die Wahrscheinlichkeit, dass man im Falle eines schweren Verlaufs mit einem anderen Patienten um die Versorgung eifern muss ist es. Und ich will weder diejenige sein, die den Vortritt kriegt, noch diejenige, die den Vortritt gibt; ich hab ein kleines Kind, was mich braucht.

Ok, jetzt nach den Feiertagen scheinen die Zahlen zu sinken, aber die jüngsten Zahlen sind nicht wirklich verlässlich.

Was bedeutet „Das Thema ist abgehakt, sobald wir geimpft sind“? Es bedeutet vor allem, dass wir nicht mehr vorsichtiger sein als es die Regelungen verlangen; das sind wir nämlich momentan. Mir ist es egal ob ich im Supermarkt eine Maske trage oder nicht. Es ist für mich keine Schwierigkeit, mich an die Regelungen zu halten, auch mit Impfung. Obwohl ich mich impfen lassen möchte, halte ich es für grundlegend falsch, geimpften Privilegien zuzusprechen, auch in der Privatwirtschaft. Das wird Gesellschaftlich ganz schnell ganz hässlich.

Mir ist es egal, ob ich mich mit einem Haushalt oder 20 Haushalten treffen darf; Hauptsache wieder Menschen. Wir sind eh nicht so die Partymenschen; viel lieber treffen wir uns „intim“ mit einem oder einigen wenigen Haushalten; da denke ich zum Beispiel an die Treffen mit meiner besten Freundin oder an unsere Rollenspielgruppe. Ich denke an die klassischen allwöchentlichen Treffen mit der Familie meines Mannes, zu dem traditionell eigentlich nicht nur seine Eltern sondern auch seine Geschwister Ehepartner und Kinder gehören; die haben wir seit Coronabeginn nicht mehr persönlich getroffen… (Weil es unter ihnen jemanden gibt, der Atilla Hildmann glauben schenkt.)

Und vor allem höre ich dann auf, alle vor der Gefahr, die Corona birgt, zu warnen und mit Querdenkern zu diskutieren. Ich bin es leid. Ich habe bis dahin lange genug gequatscht und mich lange genug unbeliebt gemacht. Wer bis zu dem Zeitpunkt (ich werde als einer der letzten drankommen) noch Quer denkt, dem ist nicht mehr zu helfen… Vor allem in der Verwandtschaft werde ich mich dann einfach nur zurücklehnen. Ich habe keine Lust mehr, mich mit allen wegen dem C-Wort zu zoffen. Es macht mir doch auch keinen Spaß! Aber wenn ich die Klappe halte, bin ich an der Desinformation mitschuld.

Was das neue Jahr bringt,…

…mal sehen. Die Kündigungsentscheidung habe ich jedenfalls keinen Moment bereut; wenn keine Faser meiner Selbst und keine „kleine Grille in meinem Ohr“ ein Veto dagegen einlegen möchte, so muss es jedenfalls der richtige Schritt für mich sein.

Vieles von dem, was ich jetzt erst angehe, hätte ich schon letzten Februar angehen sollen; zum Beispiel habe ich mir endlich professionelle Programme fürs Grafikdesign geholt; ich werde mit Affinity anstelle von Adobe arbeiten.

Vorsätze

Ja, sich einmal im Jahr Vorsätze zu überlegen ist naiv. Ich hab jeden Tag welche. Jeder Tag ist Tag 1, wenn es darum geht, gute Gewohnheiten zu etablieren oder an schlechten Eigenschaften zu arbeiten. Trotzdem schenkt die Weihnachtszeit einem die Ruhe, um sich einmal Gedanken darüber zu machen was gut lief und was man ändern möchte. Gerade, weil das neue Jahr auch mit einem neuen Lebensabschnitt beginnt, hab ich natürlich Vorsätze und Wünsche. Mein Ziel für dieses Jahr ist, dass ich mit meiner alleinigen Selbstständigkeit mein nun fehlendes Einkommen auffange.

In einem Jahr wie diesem, das mit einem Lockdown beginnt, kann ich dankbar sein, wenn ich dieses Ziel erreiche. 😊

Mein Vorsatz ist, eine gute Work-Life-Balance zu schaffen. Und da ist auch das Stichwort; ich muss jetzt los, die Familie ruft 😉

Advent, Advent

Wie man anhand meiner mangelnden Bereitschaft, eine Blogeintrag zu posten erkennen kann, war ich die letzte Zeit ziemlich beschäftigt; ich war beruflich und privat stark eingespannt. Aber ich war auch kreativ.

Meine Kreativen ergüsse

An diesem Geselschaftskritischen Bild habe ich leider nicht mehr weiter gearbeitet.

Ich habe Brush Marker von Faber Castell ausprobiert und diese Dame gezeichnet.

Ein Adventskalender Bäumchen für meinen Mann ist entstanden 🙂

Dieses Käsewiener Pärchen find ich großartig. ❤️ Es ist für mich jedes Mal eine Herausforderung, etwas dergleichen zu illustrieren. Besonders stolz bin ich darauf, das Vorurteil mit der Männlichen Wurst gebrochen zu haben. 😄

Ja, Meerjungfrauen 😊

Hier das Pärchen in bunt

Ich habe erstmals seit langem meine Acrylfarben wieder ausgepackt und Tischplatte meines Mannes mit der Karte aus dem Pen and Paper Aborea bemalt. Für einige sieht es aus wie ausgeschüttete Farbe, für mich war es ein Wochen andauerndes Projekt.


zugegeben, das Pony hab ich abgepaust. Moria Elisabeth hat mich inspiriert, Schrumpfplastik auszuprobieren und ich bin begeistert von dem Zeug. 🥳 außerdem habe ich so meine Liebe für Acrylfarben wieder entdeckt.

Ein paar Blattexperimente folgend; leider sind die Buntstifte nicht sehr deckend, sonst wäre das hier bestimmt echt schön geworden 😢 ich finde es aber auch so sehenswert.

Diese Hütten zu zeichnen war sehr entspannend und inspirierend.

Ebenso wie diese Zipfelmenschen 🙂 die werde ich bestimmt noch öfter wieder verwenden, denn ich mag manchmal auch knuffige, sinnlose Dinge und war ohnehin auf der Suche nach meinem knuffigen Stil.

Ein Kleid ist entstanden 🙂 Es geht per Paket an ein Verwandtes Mädchen aus der Ukraine; sie wird sich sicher freuen.

Meine Pinsel haben sich ein neues Zuhause verdient 🥳

Ebenso hab ich jetzt eine neue, geräumige Tasche. Sie ist großartig. 😄

Ich hab fast meinen Schrumpfplastik Zipfelmenschen vergessen. 🤭 dabei erhellt er mir den Tag 🙂

Preiskategorien bei Charakterzeichnungen

Ich hab schon öfter gehört, dass ich Preiskategorien hier angeben soll. Solche Auflistungen finde ich allerdings zu spezifisch und vor allen Dingen die Vorstellung einschränkend. Klar kann ich dir deinen Pen and Paper Charakter Illustrieren; zu verschiedenen Preiskategorien. Ich kann dir auch verschiedene Preise dazu nennen. Was eine Illustration am Ende kostet hängt von vielen Aspekten ab; ich kann selbst bei einem Charakter nicht einfach sagen:

Charakter bis unter die Brust in Farbe in Realistisch mit Hintergrund
Entspricht
15 € + 15 € + 15 € + 15 € = 60 €

Charakter ist nicht gleich Charakter, Hintergrund ist nicht gleich Hintergrund. Über was für einen Charakter reden wir? Ein Charakter „nach Schema F“ oder ein Charakter, von dem der Auftraggeber eine extrem detaillierte Vorstellung hat? Trägt er Waffen bei sich? Wie viele? Wie viele Details? Welche Pose? Und der Hintergrund: reden wir über einen Beliebigen Naturhintergrund oder die Heimatstadt der Elfen?

Dosen zum Leben erweckt

Bild 1 von 5

Sicher kann ich einen Charakter zeichnen; von deiner besten Freundin bishin zu deinem Pen and Paper Charakter. Und wenn ich weiß, was du erwartest, kann ich dir auch eine Preisspanne und verschiedene Angebote nennen. Vielleicht möchtest du eine unvergessliche Szene aus eurer Pen and Paper Gruppe Illustriert bekommen? Das kann ich nicht nach Schema anbieten.

Was ich kann ist unverbindliche „Ungefähr-Preise“ angeben. Aber selbst dann; was sagt „Skizze kostet 15 €“ genau aus? Für eine kleine Profilbildskizze nehme ich keine 15 €; das geht eher in die Richtung von 7,50 €. Für eine Skizze mit Hintergrund und großer Szenerie sind 15 € deutlich zu günstig; auch eine ansehnliche Skizze erfordert Zeit und Mühe und könnte durchaus 30 Euro oder mehr kosten.

Deshalb: alles aufzulisten was ich kann und was du dir vielleicht wünschen könntest würde eine sehr unübersichtliche, lange Liste ergeben, die immer noch nicht alle Fragen klärt und dir das Gefühl geben könnte, dass ich dir exakt deinen Wunsch nicht erfüllen kann. Es ist viel einfacher, mich zu kontaktieren und mir deine Vorstellungen zu nennen. Ich beiße nicht; schreib mir einfach eine Mail, schick mir, sofern vorhanden, Referenzen zu und du wirst sehen, dass gute Kommunikation manchmal alles ist, was ein gelungenes Projekt erfordert. 🙂

Corona

Ja, ich bin gerade an einem größeren, Collagenartigen Bild dran, was so ein bisschen Portraitieren soll, wie Corona unser Leben beeinflusst hat. Ich erhebe keinen Anspruch auf Objektivität, aber ich bemühe mich darum. Diese ältere Dame hier ist die erste Impression. Ältere Damen habe ich bisher selten gezeichnet, aber es war mir wichtig, diesmal nicht nur „Standard-Menschen“ zu zeichnen. Zwar haben auch die jüngeren Menschen unter Einsamkeit gelitten, aber die älteren vermutlich umso mehr. Nunja; ich hoffe, dass die Skizze sich selbst erklärt.

Paula ist eingezogen

Jep, ich bin jetzt stolze Besitzerin eines kleinen Welpen. 😄 und es dreht sich momentan alles um sie. Ich hab mich, seit wir den Entschluss gefasst hatten, nonstop mit dem Thema beschäftigt und fühlte mich nach den tausend Youtube-Videos unvorbereiteter als vorher.

Jetzt, so knapp 46 Stunden nach ihrem Einzug kann ich – zumindest für Paula- sagen, ist alles nicht so wild. Sie zeigt eindeutige Anzeichen, wenn sie pieseln muss. Ja: Sie pinkelt in erster Linie dort, wo sie nicht soll. ABER sie hat schon verstanden, dass sie aufs Katzenklo gehen soll und 80% aller Hinterlassenschaften landen auch dort. Mit draußen gehen tut sie sich noch schwer, aber da mache ich mir noch keine Sorgen; das kommt dann.

Sie ist zu Anfang noch sehr ängstlich gewesen, aber das hat sich mit dem gestrigen Spaziergang mittags zur Kita erledigt; da sie noch keinen Millimeter laufen wollte, habe ich sie in die dafür vorgesehene Umhängetasche gesteckt und bin so mit ihr behutsam zur Kita gegangen. Sobald ich merkte, dass bei ihr die Lust aufkam, selbst zu laufen, ließ ich sie angeleint ein paar Meter laufen. Und auf dem Rückweg, schon mit Sara ist sie dann vorbildlich an der kurzen Leine gelaufen – natürlich nicht die ganze Strecke. Insgesamt war sie gestern bestimmt nicht mehr als 5 bis 10 Minuten gelaufen; irgendwann kam der berühmte Punkt, an dem sich ein Welpe hinsetzt und nicht weiterlaufen möchte; das ist dann auch der Punkt, an dem genug ist.

Seit diesem Spaziergang will sie garnicht mehr von meiner Seite weichen.
Und heute ist sie schon ganz mutig mit uns mitgelaufen. Mittags hat sie sogar an der Wohnungstür gestanden und hat um einen Spaziergang gebeten, den sie komplett selbst gelaufen ist 😄 Heute kriegen wir vermutlich die „drei mal 10 Minuten“ locker voll.

Was mir aufgefallen ist: sie ist ne kleine Frostbeule; schon bei diesen Septemberlichen Temperaturen zittert sie morgens und abends sehr stark; vor allem bei Wind. Das ist wieder so ein Moment, in dem ich dankbar dafür bin, Nähen zu können. WENN sie schon Hundepulli-Trägerin wird, dann werde ich mich aber an den Outfits austoben. 😁 Ich plane Gedanklich schon das Weihnachtsmann-Outfit für den Winter. 🤣

Was gibt es noch? Meine Mutter, die meinte „Ein neuer Hund kommt mir nicht ins Haus!“, hat sich auf den ersten Blick in Paula verliebt. 🥰 Also hab ich auch wieder eine Betreuung für die Stunden, die ich zur Arbeit hoch kommen muss. Aber mit so einer aufgeschlossenen Reaktion hätte ich bei meiner Mutter nicht gerechnet.

Pauka scheint begeistert von uns zu sein und macht alles, was sie so mitmachen muss, ohne Theater mit. Bei ihr reicht momentan liebevolle Konsequenz. Sie springt mir auf dem Sofa ins Gesicht um mir mein Essen zu klauen? Einmal vorsichtig wegschieben und streng gucken; schon macht sie es neben mir gemütlich.

Ja, eigentlich ist sie momentan nur ne Freude. 😍

Tränenreiche Begleitung

Die Einhorncupcakes von letztem Jahr; mein erstes Mal mit Fondant.

Meine Tochter hatte Geburtstag. Als ich sie vor einem Monat gefragt habe, welche Torte sie sich wünscht habe ich nur ganz doll gehofft, dass sie sich nicht schon wieder irgendwas kunstfertiges wünscht wie Einhorncupcakes.

Doch sie hat die Augen weit aufgerissen und sich ganz entschlossen für meine sagenumwobene Tränentorte entschieden. Das erste Mal habe ich sie anfang Dezember 2019 gebacken und seitdem eigentlich bei jedem kleinen Event; es ist ein klasse Rezept was mir einfach jedes mal gelingt und es ist das einzige Käsekuchenrezept, was mir schmeckt, weil die Masse einfach eine traumhafte, cremige Konsistenz bekommt.

Nicht immer schön, aber immer lecker! Hier zum 30. Geburtstag meiner besten Freundin. Die Figuren sind von der Künstlerin Jana Merkens.

Ich habe diesen Kuchen zu Geburtstagen, Feiertagen, sogar zur Beerdigung meines Vaters gebacken. Ein mal habe ich ihn sogar verschenkt; und nun habe ich ihn wieder zu einem Geburtstag gebacken; den Tränenkuchen. So wie man Freudentränen als auch Tränen der Trauer haben kann passt dieser Kuchen einfach zu jeder Gelegenheit. Und weil dieses Rezept bisher wirklich jeden „Probanden“ positiv umgehauen hat und trotz tausendfachem Backen noch nicht aus den Ohren herausquillt möchte ich es nicht länger vorenthalten. Hier kommt der Link zum Tränentraum:

https://www.chefkoch.de/rezepte/1255131230975627/Traenenkuchen-der-beste-Kaesekuchen-der-Welt.html

Ich backe ihn meistens spät am Abend und lasse ihn im Backofen mit geöffneter Tür über Nacht abkühlen und stelle ihn dann am Morgen bis zum Verzehr kalt.

Deprimierende Feiertage

Tja, und dann muss ich mal erwähnen, dass besondere Tage wie der Geburtstag meiner Tochter mich momentan echt traurig stimmen. Es hat sich ergeben, dass wir wegen Verhinderung der Großeltern Väterlicherseits und wegen Corona (alle anderen üblichen Verdächtigen wurden lange vorher ausgeladen) nur zu viert feiern wollten. Und dann denke ich daran, dass meine Hündin und mein Vater auf diesem kleinen Freudenfest gefehlt hätten… das zieht runter. Und dann denke ich daran, dass meine Restfamilie mich ausgestoßen hat weil ich für die Maskenpflicht bin; das zieht auch mächtig runter.

Und dann kommt das Gedankenkarussell: Warum? Warum kann meine Restfamilie nicht so vernünftig sein und Coronameinung und Familienbande trennen? Irgendwann ist Corona nichts weiter als eine Böse Erinnerung. Aber dass meine Lieblingstante mich auf Whatsapp mit einem Fäkalausdruck verabschiedet und mich dann bis heute geblockt hat, das bleibt. Das werde ich ihr auch nicht verzeihen. Ja gut, als rechtschaffene Christin muss ich ihr diese Verletzung irgendwann verzeihen, aber ich bin dermaßen enttäuscht und verletzt; ich wünsche keinen Kontakt mehr zu ihr. Ich habe keine Kapazitäten für On-Off-Beziehungen. Wenn ich ihr nicht mehr als diese Reaktion wert bin, warum sollte ich mehr Energie investieren als ich sie ihr wert bin? Ja gut, jetzt muss ich mir wieder selbst ins Wort fallen: als rechtschaffene Christin hält man die zweite Wange hin und versucht Liebe zu sähen. Aber mal von Mensch zu Mensch: für dieses Jahr ist mein Saatgut schon fast aufgebraucht; ich werde den Rest besser auf fruchtbaren Boden aussähen als es an Menschen zu verschwenden, die es nicht wertschätzen.

Ich hab schon öfter gesagt: dieses Jahr sollte man sich nicht mit mir anlegen. Damit meine nicht nicht, dass man mir nicht widersprechen darf; das darf man. Man braucht auch keine Angst zu haben, sich mit mir zu streiten; rational zu streiten. Ich bin immer offen für eine rationale Diskussion; das wäre für mich nie ein Grund, einzuschnappen. Aber Verhalten wie obiges lasse ich dieses Jahr nicht auf mir sitzen. Ich hasse es momentan auch, wenn mir jemand fremdes zu nahe kommt. Früher gab es noch den Sozial angemessenen Abstand von einem Handschlag, heutzutage wird man von manch Fremden schon fast gekuschelt obwohl Abstand sogar gesetzlich vorgeschrieben ist! Ganz ehrlich aber nicht weinerlich gemeint: dieses Jahr hat mich gebrochen. Und in diesem Zustand WILL ich auch ohne Corona nicht, dass Fremde mir auf die Pelle rücken. Und wer es wagt, kriegt einen Anranzer. Man darf mich auch nicht foppen, schlechte Laune an mir ausleben oder mich Schikanieren. Da fällt mir ein, dass ich noch eine Beschwerde an die Stadt schreiben muss…🤔

Ich bete nur, dass jetzt wieder Frieden in meinem Leben einkehrt. Was ich jetzt brauche ist Beständigkeit und Routine und den ein oder anderen Anlass zur Freude. Und ich weiß, dass ich nicht das ärmste Würstchen der Welt bin. Das muss ich auch nicht sein um mich so zu fühlen. Ich habe gerade einen Tiefpunkt in meinen Leben hinter mir und bin entsprechend drauf.

Und dann kommt die Wendung

Und dann kommt das I-Tüpfelchen: am Morgen von Saras Geburtstag rief mich die Oma Mütterlicherseits (also meine Mutter) mit einer Hiobsbotschaft an und… tja, der Rest ist auf bitten meiner Mutter privat. Jedenfalls waren wir den ganzen Tag nur noch wegen ihr beschäftigt; sie konnte nichts dafür, die Sache war weitaus wichtiger als ein Geburtstag. (Geburtstage kann man nachholen) Und dann verbrachten wir den Abend nur noch zu dritt: Mama, Papa, Geburtstagskind.

Sara war trotzdem glücklich; und ich bin mächtig stolz auf sie; sie hat so extrem auf ihren Geburtstag hingefiebert und es ist so viel schief gegangen. Sie hat ihre Bedürfnisse hinten an gestellt und war dankbar für das, was wir noch so aus ihrem Geburtstag irgend gemacht haben. 🎈💖

Naja und ich hab was gelernt: Schlimmer geht immer! Ich hab vorher über die Situation geheult? Es ist spontan schlimmer geworden! Und es hätte noch schlimmer kommen können, ist es aber nicht! GOTT SEI DANK! 🙏

Nungut, genug geplaudert. Ich kann den Käsekuchen nur wärmstens Empfehlen; er ist wirklich so toll wie ich sage. 💖 Also lasst ihn euch schmecken. Ich bin dann mal weiter Pixeln 😋