Ein Umzug mit seinen Tücken

Wir wussten, es wird nicht einfach werden, wir haben uns auf turbulente Zeiten eingestellt. Ich weiß nicht, wo ich mit dem erzählen beginnen soll. Nun, vielleicht am Anfang.

Wir haben uns Mitte Mai ziemlich spontan aus familiären Gründen dazu entschlossen, wieder zurück nach Lage zu ziehen. Dafür wurde eine Wohnung auf Eigenbedarf gekündigt. Ich schätze, dass wir realistisch betrachtet zum Oktober umziehen werden, mit Pech erst später, mit etwas Glück eher. Mein Mann orientiert sich bereits beruflich neu und für meine Tochter habe ich wie eine Löwin Jagd auf einen Kitaplatz gemacht, damit sie dort gleich integriert ist. Den Kitaplatz musste ich aber zum August schon kündigen und neu anmelden, da wir sonst Gefahr liefen, ohne Kitaplatz zu bleiben.

Die Zeit bis zum Umzug werden wir irgendwie versuchen, zwei Tage pro Woche in Lage bei Familie unter zu kommen, damit meine Tochter schon die neue Kita besuchen kann.

Es klingt vielleicht übertrieben, aber dass meine Tochter jetzt bis zum Umzug praktisch ohne Kita ist, macht mir Angst. Ich muss dann zwangsweise an die Lockdowns denken, die wir hinter uns haben und daran, wie extrem die Grundlaune in der Zeit gesunken ist; der erste war geprägt von der palliativen Pflege meines Vaters; ich bin den Weg emotional mit ihm gegangen. Und dann war meine Tochter von Ende Oktober bis Anfang Mai Zuhause. Klar, wir haben inzwischen neue Energie getankt und sind auch durch die gesunkenen Zahlen und den Fakt, dass wir durchgeimpft sind, entspannter. Vermutlich wird es überhaupt nicht so schlimm wie ich gerade befürchte. Trotzdem hat mich diese Angst vor ein paar Tagen komplett überrannt; es kamen schlicht all die negativen Gefühle des letzten Jahres in mir hoch.

Aber eigentlich gibt es keinen Grund, Angst vor der Zeit zu haben. Meine Tochter ist kooperativ, sie ist zumeist vernünftig, hat eine gute Aufmerksamkeitsspanne… schlicht: mit ihr ist gut Kirschen essen. Und das Aufeinanderhocken sind wir ja schon gewohnt.

Wir bedauern alle den Schritt, umzuziehen. Wie gesagt, stehen familiäre Gründe dahinter, die ich hier nicht näher erläutern werde. Wir hätten nie gedacht, dass wir je zurück nach Lage ziehen würden. Doch ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass der Umzug uns zur zum schlechten dient.

Was bedeutet der Umzug und die Umbruchszeit ab August für euch? Meine Online-Aktivität ist momentan unberechenbar. Für Jegliche Aufträge gilt: Ich trage dafür Sorge, dass sie ohne Turbulenz fertig gestellt werden. Außerdem kann es passieren, dass sich meine Zeiten ändern. Ich nehme aber jederzeit Aufträge an. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.